Westfälischer/Ostwestfälischer Telemedizinverbund

Ziel des Verbundes ist es, eine kostengünstige, hoch verfügbare, standardisierte und gut übertragbare Lösung für die einrichtungsübergreifende elektronische Kommunikation in der Telemedizin zu entwickeln, die in verschiedenen medizinischen Anwendungsbereichen nutzbar ist. Das grundlegende technologische Konzept der Verbundpartnerinnen und -partner besteht darin, die Basisinfrastruktur für den intersektoralen Austausch von Patientendaten in der Modellregion Telemedizin OWL durch eine elektronische Fallakte (EFA) umzusetzen. Weiteres Ziel ist die Erarbeitung einer Lösung für die systematische Unterstützung von Versorgungspfaden.

Projektergebnisse:

Die im Projekt angestrebten Lösungen wurden im Projektverlauf mehrfach an die sich ändernden technischen und strukturellen Rahmenbedingungen angepasst. Dies führte dazu, dass einige Vorhaben nicht in vollem Umfang realisiert werden konnten und geeignete neue Lösungen zu finden waren. Im Projekt wurden die Prozesse für eine gemeinsame sektorübergreifende Versorgung beschrieben und eine idealtypische Fallakte konzipiert. Ergänzend wurden Akteurinnen und Akteure, die für eine sektor- übergreifende telemedizinische Versorgung unverzichtbar sind, zu ihrer Einschätzung bezüglich des
Potenzials und der Herausforderungen von telemedizinischen Leistungen in einer kooperativen Versorgungsstruktur befragt.

Ein Höhepunkt zum Abschluss des Projekts stellte das Symposium „Telemedizin in der Region Ostwestfalen-Lippe“ dar. Hier wurden die entwickelten sektorübergreifenden Lösungen einem interessierten Fachpublikum aus der Region vorgestellt und die Fallakte konnte live getestet werden. Zudem wurden in der anschließenden Podiumsdiskussion neue Forschungsschwerpunkte aufgezeigt und zukunftsorientierte Lösungsszenarien dargestellt, die zum Teil in Folgeprojekten und zum Teil in wissenschaftlichen Studien realisiert werden können.

Links

Neue Westfälische – Telemedizin in der Region stärken


Projektleitung:
Institut für angewandte Telemedizin (IFAT) am Herz- und Diabeteszentrum (HDZ NRW)
Dr. med. Martin Schultz
Kontaktdaten:
Georgstr. 11 :: 32545 Bad Qeynhausen
Tel.: 05731 / 97-3371
Mail: mschultz@hdz-nrw.de
Projektlaufzeit:
08.04.2013 – 30.06.2015
Förderung:
Das Vorhaben wurde mit Mitteln des Landes NRW und der EU im Rahmen des Ziel2-Programms NRW 2007-2013 gefördert (IuK Gender Med.NRW/NRW-Ziel 2-Programm 2007 – 2013). Nähere Information zur Förderung finden Sie unter www.etn.nrw.