OMPRIS

Onlinesucht-Hilfe

OMPRIS ist ein Onlinebasiertes Motivationsprogramm zur Reduktion des problematischen Medienkonsums und Stärkung der Veränderungsmotivation bei Computerspielabhängigkeit und Internetsucht. Über Webcam bieten die Expertinnen und Experten von OMPRIS eine persönliche Beratung und psychologische Hilfe über vier Wochen an. Ziel ist, eine gesunde Mediennutzung zu erreichen. Das Programm ist wissenschaftlich begleitet und für die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In der Mediensucht erfahrene Beratende unterstützen in ca. zwei psychologischen Beratungen pro Woche, um eine mögliche problematische Nutzung von z. B. Spielen, Internetpornografie, sozialen Netzwerken und Streamingdiensten zu erkennen und zu reduzieren. Eine individuelle Sozialberatung kann darüber hinaus bei Fragen zur Inanspruchnahme von staatlichen Hilfeleistungen oder weiteren sozialen Problemen helfen.

Auf dieser Homepage finden Interessierte alle wichtigen Informationen, um an OMPRIS teilzunehmen. Über einen einfachen Selbsttest können Interessierte prüfen, ob eine problematische Internetnutzung vorliegt.

In mindestens 8 Online-Beratungen wird gemeinsam an z. B. folgenden Dingen gearbeitet:

  • Internet-Suchtsymptome erkennen und handeln
  • Medienregeln entwickeln
  • Tagesstrukturen fördern (z. B. Schlaf, Essen, Hygiene)
  • Ursachen finden und Lösungen entwickeln
  • Das analoge Leben stärken
  • Rückfälle erkennen und vermeiden
  • Ggf. analoge Hilfen finden (z. B. Selbsthilfegruppen, Therapie)

Die Teilnahme findet komplett von zu Hause aus via Webcam statt.

 

Links/Downloads

www.onlinesucht-hilfe.com


 

Studienleitung und Konsortialführung:
LWL-Universitätsklinikums der Ruhr-Universität Bochum, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Kontakt:

Dr. med. Jan Dieris-Hirche

Tel.: 0234 5077-3231

E-Mail: info@onlinsucht-hilfe.com

Projektlaufzeit:
01.11.2019 – 31.10.2022
Förderung:
Das Vorhaben wird mit Mitteln des Innovationsfonds gefördert. Nähere Informationen zur Förderung finden Sie unter innovationsfonds.g-ba.de.