Elektronische Patientenakte braucht noch Zeit bis zum finalen Rollout

10. Januar 2022 | Kategorien: Allgemein

Quelle: pharmazeutische-zeitung.de – Der bundesweite finale Rollout der elektronischen Patientenakte (ePA) verzögert sich weiterhin. Seit 2021 befindet sich die ePA in einer Testphase. Doch auch zum 1. Januar 2022 konnte sie noch nicht mit allen geplanten Funktionen an den Start gehen.

Aktuell nutzen lediglich rund 22.150 AOK-Versicherte die ePA, ei der Barmer sind es etwa 17.200. Die niedrigen Nutzerzahlen sind wohl das Ergebnis einer wenig öffentlichkeitswirksamen Informationsstrategie zur ePA. Bislang müssen die Versicherten selbst aktiv werden, damit ihre Krankenkasse die ePA für sie einrichtet. Doch auch die technischen Voraussetzungen sind noch nicht optimal.

Lesen Sie hier mehr.

Bild: pixabay.com