pack of pills isolated

Arzneimittelkonto NRW

Arzneimittelversorgung und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) für ältere Mitbürger und Mitbürgerinnen

Die Arzneimittelversorgung und Arzneimitteltherapiesicherheit im Alter, unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterunterschiede und der besonderen Herausforderungen bei Migrantinnen und Migranten, soll durch eine integrative technische Lösung, in deren Mitte ein zentrales Arzneimittelkonto für die älteren Patienten und Patientinnen steht, deutlich verbessert werden. Auf das zentrale Arzneimittelkonto sollen – nach einem definierten Berechtigungskonzept – die behandelnden Ärztinnen und Ärzte, die Patienten und Patientinnen bzw. deren Angehörige, die Pflegekräfte und optional auch Apothekerinnen und Apotheker zugreifen können. Das Arzneimittelkonto bildet zusätzlich die Basis für einen übergreifenden Arzneimitteltherapiesicherheits-Check, direkt beim behandelnden Arzt/Ärztin oder fakultativ durch Patienten/Patientinnen oder Angehörige.

In die AMTS-Prüfung fließen alle relevanten Patientenparameter ein. Es erfolgt eine übergreifende Risikoüberprüfung auf Interaktionen, Kontraindikationen und Doppelverordnungen. Die in der PRISCUS-Liste1 potenziell inadäquater Medikation für ältere Menschen aufgeführten 83 Arzneistoffe werden hierbei stets vollautomatisch mit berücksichtigt.


Projektlogo:
AMK_NRW_projekt_signet_1.0

Projektleitung:
CompuGroup Medical Deutschland AG
Frank Ladendorf
Kontaktdaten:
Tel.: 0261 / 80001682
E-Mail: frank.ladendorf@cgm.com

Projektlaufzeit:
20.02.2013 – 31.07.2015