Klinikkongress Ruhr

Datum/Zeit Veranstaltungsort Veranstalter
16.05.2018 - 17.05.2018 ganztägig Messehaus Ost,
Essen

2018 in Essen: Der Klinikkongress Ruhr in neuen Gewändern
MedEcon Ruhr lädt mit einer Vielzahl von Partnern in die neue Messe Essen ein. Der mittlerweile schon traditionsreiche Kongress richtet sich an die Krankenhäuser im Ruhrgebiet wie auch in den benachbarten Regionen des Landes und an deren Partner in der Versorgung, der zuliefernden Wirtschaft, den Kommunen und der Wissenschaft. Auch dieses Mal lautet das Leitthema „Visionen einer vernetzten Medizin“

Dabei steht das Kongressprogramm mehr als jemals zuvor im Zeichen der Digitalisierung – von digital unterstützten Versorgungspfaden über die Cybersecurity bis zur Arzt-Patienten-Kommunikation, von flächendeckend einsatzbaren elektronischen Patientenakten, über den Einsatz künstlicher Intelligenz in Früherkennung und Diagnostik, bis hin zur Aus- und Weiterbildung in den Gesundheitsberufen.

Die ZTG GmbH wird mit einem Informationsstand vor Ort vertreten sein.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier,

Wichtiger Hinweis:

Forum „IT-Standards für klinische Infrastrukturen“ (16. Mai, 16.00 Uhr) 

Wer heute im Krankenhaus Verantwortung für die strategische Ausrichtung für die Zukunft hat, kommt nicht daran vorbei, sich über eine „standardbasierte“ IT-Infrastruktur Gedanken zu machen. Zum einen nehmen immer mehr Häuser von proprietären Lösungen Abstand und orientieren sich in Richtung offener, standardbasierter Produkte. Internationale Standards und Nomenklaturen wie DICOM, HL7, FHIR, SNOMED CT gewinnen – zu Recht – stark an Bedeutung.

Zum anderen entstehen über die Telematikinfrastruktur (TI) und das E-Health-Gesetz langsam aber stetig verlässliche staatliche Rahmenbedingungen für den Betrieb klinischer Infrastrukturen in Deutschland. Aktuelle Positionen des bvitg, der DG TELEMED, der GEMATIK, der KGNW und aus der Anwendung bilden die Grundlage für die Diskussion mit dem Publikum. Prof. Dr. med. Gernot Marx, FRCA, Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care der Uniklinik RWTH Aachen, Mitglied im ZTG-Forum Telemedizin und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin e. V. (DGTelemed), nimmt als Vortragender am Forum teil.

Forum „Elektronische Fall- und Patientenakten“ (17. Mai, 10.00 Uhr)

Auf der Basis nationaler und internationaler Standards (Forum 2.1) werden elektronische Fall- und Patientenakten „die“ zentrale Infrastruktur für eine vernetzte Medizin werden. Die „eine“ Akte gibt es jedoch nicht, der Strauß der Entwicklungen ist bunt und bietet für verschiedene Anwendungen unterschiedliche Lösungen.

Im Forum wird der Stand der deutschen Aktenlandschaft im Überblick vorgestellt und gezeigt, wann Leistungserbringer Fallakten einrichtungsübergreifend nutzen, wie eine patientengeführte ePA aussehen kann und wie unsere Nachbarn in den Niederlanden elektronische Patientenakten einsetzen. ZTG-Experte Christian Suelmann wird als Referent am Forum teilnehmen.

Forum „Chronic Care: Brücken zwischen klinischer Medizin und Patientenalltag“ (17. Mai, 10.00 Uhr)

Dass Krankenhäuser weit mehr sind als akutmedizinische Stationen, nämlich auch und gerade Partner in sektorübergreifenden Versorgungsprozessen, zeigt sich immer mehr auch in der Versorgung chronisch kranker Menschen. Die Rolle der Kliniken im Brückenschlag zur ambulanten Versorgung und zum Patientenalltag ist das Thema dieses Forums.

Am Beispiel der Versorgung chronischer Nierenerkrankungen im Ruhrgebiet wird eines der in dieser Hinsicht ambitioniertesten Projekte vorgestellt, das die Möglichkeiten der Digitalisierung umfassend nutzen und verknüpfen will. Verbindungen zur Diabetes-Versorgung sind eng und werden über weitere Vorträge hergestellt. Weitere Beiträge sind vorgesehen für sektorübergreifende und telemedizinische Lösungen in der psychiatrischen und neurologischen Versorgung. ZTG-Geschäftsführer und DGTelemed-Vorstandsmitglied, Rainer Beckers, leitet das Forum.

Hier erhalten Sie eine Übersicht über alle Foren.