Studie zu telemedizinischem Angebot bei Gonarthrose

14. Januar 2022 | Kategorien: Allgemein

Quelle: aerzteblatt.de – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Melbourne haben eine randomisierte Studie zu individueller telemedizinischer Beratung für Patientinnen und Patienten mit Gonarthrose durchgeführt. Das Team entwickelte dafür zwei telemedizinische Konzepte zu Sport und Diät, mit denen auch entfernt lebenden Patientinnen und Patienten dabei geholfen werden konnte, die Kniemuskulatur zu stärken und das Körpergewicht zu senken.

Laut ihrer Publikation in dem Journal „Annals of Internal Medicine“ (2021; DOI: 10.7326/M21-2388) konnte die Behandlung die Knieschmerzen lindern. Bewegungsmangel und Übergewicht gehören zu den bedeutenden Risikofaktoren für eine Gonarthrose. Erhöhtes Körpergewicht sowie eine nicht ausreichende Muskulatur, die das Gelenk stabilisiert, können arthrotische Veränderungen und Verletzungen begünstigen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie erhielten individuelle Videokonsultationen mit Physiotherapeuten und teils auch Ernährungsberatung per Video. Zudem gab es Schulungsmaterialien per Post und im Internet.

Erfahren Sie mehr.

Bild: @pixabay