Neue Studie: Perspektiven für die Telemedizin

15. Juni 2021 | Kategorien: Allgemein

Unter der Federführung des Instituts für Innovation und Technik (iit) in der VDI / VDE Innovation + Technik GmbH ist die Studie mit dem Titel „PERSPEKTIVEN FÜR DIE TELEMEDIZIN: VORAUSSETZUNGEN DER SKALIERUNG UND MARKTPOTENZIAL“ entstanden. Sie beleuchtet Zukunftschancen der Telemedizin und vielversprechende Projekte, die es bisher nicht in den Versorgungsalltag geschafft haben. Doch von dem Digitalisierungsschub, der durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurde, profitieren auch telemedizinischen Anwendungen.

Die Studie ist begleitend zum Pilotprojekt „Telemed5000“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Technologieprogramm „Smarte Datenwirtschaft“. Sie untersucht dezidiert Erfolgsfaktoren für die Skalierung telemedizinischer Anwendungen und beschäftigt sich hierbei intensiv mit dem Marktpotenzial telemedizinischer Anwendungen bis zum Jahr 2030; dabei fokussiert die Studie neben technischen und Aspekten der Gesundheitsversorgung auch die ökonomische Sichtweise.

Als Basis für die Studie dienten eine eingehende Literaturrecherche sowie Interviews mit Expertinnen und Experten aus Telemedizin-Projekten und Einrichtungen, die sich in unterschiedlicher Form mit Telemedizin und eHealth beschäftigen. In der Studie wird insbesondere auch auf relevante Telemedizin-Projekte in Deutschland eigegangen, wozu u.a. auch das vom Innovationsfonds geförderte Projekt TELnet@NRW gehört. Veronika Strotbaum, Referentin für Telemedizin und mobile Anwendungen bei der ZTG GmbH, hat in einem Interview relevante inhaltliche Aspekte zu der Studie beigetragen.

Bild: Peter Olexa @pixabay.com