Ausgezeichnete Digital-Projekte beim bytes4diabetes-Award

6. April 2021 | Kategorien: Allgemein

©Bild von free stock photos from www.picjumbo.com auf Pixabay

Quelle: bytes4diabetes.de – Fünf wegweisende Digital-Projekte sind im Rahmen des Technologie-Fachkongresses DiaTec in Berlin mit den bytes4diabetes-Awards 2021 ausgezeichnet worden.

Zum zweiten Mal ausgeschrieben hatte den Award die BERLIN-CHEMIE AG gemeinsam mit führenden Diabetesexperten, um den Digitalisierungsprozess in der Diabetologie weiter voranzutreiben und den konstruktiven Austausch zwischen den Akteuren zu fördern.

1. Platz: meala – Kohlenhydratschätzung leicht gemacht
Kohlenhydrate richtig schätzen ist für Menschen mit Diabetes essenziell, denn jede
Mahlzeit hat Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Genau hier setzt die App meala
an: In der App können Mahlzeiten einschließlich aller diabetesrelevanten Daten
gespeichert und einfach wiedergefunden werden, wenn sie erneut zubereitet
beziehungsweise im Restaurant bestellt werden. Der Datenpool wächst kontinuierlich,
da andere User*innen bei einem Restaurantbesuch ebenfalls Daten eintragen können.
Aufgrund der Corona-Pandemie rückten in den vergangenen Monaten selbst
zubereitete Speisen stärker in den Fokus der App.

2. Platz: iFoot – smarte Prävention des diabetischen Fußsyndroms
Das Diabetische Fußsyndrom ist eine Komplikation des Diabetes mellitus, die im
Praxisalltag besondere Beachtung verdient. Denn es stellt die Betroffenen und
Behandelnden vor die Herausforderung, wann eine Therapie rechtzeitig einzuleiten
und durchzuführen ist. iFoot misst mit Sensoren in einem smarten Fußverband Druck,
Temperatur und Feuchtigkeit am Fuß. Die Datenübertragung erfolgt per App. So
können Komplikationen frühzeitig entdeckt oder sogar vorgebeugt und sowohl die
behandelnden Praxen als auch die Patienten*innen in der Therapie unterstützt werden.

3. Platz: GlucoTab – optimiertes Blutzuckermanagement auf Station
GlucoTab ist ein mobiles Decision-Support-System und schließt die therapeutische
Lücke zur Verbesserung des Blutzuckermanagements in stationären Einrichtungen wie
Krankenhäusern und Pflegeheimen ohne Diabetesschwerpunkt: Zum einen erhalten
Ärzte*innen automatisch Vorschläge für die initiale Dosisfindung und die tägliche
Therapieanpassung. Zum anderen unterstützt die Software das Pflegepersonal bei der
der Wahl der individualisierten Insulindosierung.

Weitere Informationen finden Sie hier.