Spahn kündigt Verordnung zur Nutzenbewertung von Gesundheits-Apps an

17. Januar 2020 | Kategorien: Allgemein

Quelle: aerztezeitung.de – Das Bundesgesundheitsministerium wird in den nächsten Tagen die Rechtsverordnung zur Nutzenbewertung bei medizinischen Apps zur Diskussion stellen. Das kündigte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Veranstaltung „Digital Health made in Germany“ des PKV-Verbands am Mittwoch in Berlin an. „Ich bin stolz, dass wir das erste Land sein werden, das eine Nutzenbewertung für digitale Anwendungen hat“, sagte er. Auch die Kostenübernahme für Apps sei eine deutsche Weltpremiere.

Spahn sprach sich deutlich für den Mehrwert von digitalen Innovationen für den Versorgungsalltag aus. Er halte es für kontraproduktiv, dass aktuell noch von vielen Seiten hauptsächlich die Gefahren betont würden. „Es ist dringend nötig, die Debatte hin zu einer Debatte über die Chancen umzudrehen“, so Spahn. Er befürwortete den von der PKV gegründeten „heal capital“ Venture-Fonds für digitale Innovationen, der bereits 80 Millionen Euro eingeworben hat, wie der Vorsitzende des PKV-Verbands Dr. Ralf Kantak verkündete. „heal capital“ werde sich „zum Beispiel auf digitale Gesundheitsanwendungen, Telemedizin, digitale Prävention und Digitalisierung der Pflege fokussieren“, kündigte Kantak an.

Lesen Sie hier mehr.