Neues Telemedizin-Projekt zur sektorenübergreifenden Behandlung von Herzinsuffizienz

7. November 2019 | Kategorien: Allgemein

Quelle: aerzteblatt.de – Unter der Leitung der Rhön-Klinikum AG ist mit „Transsektorale bedarfsorien­tierte Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz und Entwicklung eines alternativen Vergütungsmodells (sekTOR-HF)“ ein neues Innovationsfondsprojekt an den Start gegangen. Es verfolgt das Ziel, die Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz sektorenübergreifend zu verbessern und wird vom Ge­meinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA)mit rund 3,8 Millionen Euro gefördert.

„Das Projekt zielt auf die Reduzierung vermeidbarer Kranken­haus­auf­enthalte und auf die folgerichtige Entwicklung eines alternativen regionalen Vergütungsmodells ab, da die Strukturen des Gesundheitssystems und die getrennten Vergütungsformen mit ihren be­kannten Fehlanreizen zunehmend politisch und fachlich infrage gestellt werden“, so Bernd Griewing, Vorstand Medizin der Rhön-Klinikum AG.

Lesen Sie hier mehr.