Digitale Versorgung Gesetz: Spahn plant Anbindung von Apotheken an Telematikinfrastruktur bis 2020

15. Mai 2019 | Kategorien: Allgemein

Quelle: apotheke-adhoc.de – Das Bundesgesundheitsministerium hat das Konzept des „Digitalen Versorgungs Gesetzes“ frisch aufgestellt, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mitteilte. Im Rahmen dessen ist geplant, dass sämtliche Apotheken bis März 2020 an die Telematik-Infrastruktur (TI) angeschlossen sein sollen. Zudem sollen Ärzte ab Januar 2020 Gesundheits-Apps auf Rezept verordnen können. 

„Der Patient von morgen wird immer noch einen Arzt brauchen. Aber er wird keinen Arzt mehr ernst nehmen, der nur noch über Karteikarten arbeitet“, so Spahn bei der Vorstellung des Referentenentwurfs. Spahn forderte außerdem, dass die Akteure des Gesundheitswesens den digitalen Wandel mitgestalten sollten.

Bezüglich der Einführung des eMedikationsplanes ist aktuell auch in der Rede, Apotheken für ihre Dienstleistungen beim eMedikationsplan zu honorieren. Der Gesetzesentwurf sieht vor, „dass es sich beim Abgleich und der Synchronisation der Medikationsdaten des Medikationsplans durch den Apotheker mit den Angaben in der elektronischen Patientenakte um eine zusätzlich honorierte pharmazeutische Dienstleistung handelt, auf die Versicherte einen Anspruch haben“. 

Lesen Sie hier mehr.