Essener Ärzte befürworten „Künstliche Intelligenz“ im medizinischen Alltag

5. April 2019 | Kategorien: Allgemein

Quelle: aekno.de – Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Essener Kreisstelle der Ärztekammer Nordrhein (ÄkNo) diskutierten die rund 100 Teilnehmenden den Einsatz von digitalen Gesundheitsanwendungen, Health-Apps und Künstlicher Intelligenz (KI) bei der Patientenversorgung. Dabei zeigte sich deutlich, dass die Ärzteschaft KIs befürwortet. Diese könnten zusätzlich zum normalen Arzt als „Co-Pilot“ fungieren.

Digitalisierung müsse nicht nur die Versorgung aus ärztlicher Perspektive verbessern, sondern auch im Sinne der Patienten erfolgen, sagte Dr. Christiane Groß M.A., Vorsitzende des Ärztlichen Beirats zur Begleitung des Aufbaus einer Telematik-Infrastruktur für das Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen und Mitglied im ZTG-Forum Telemedizin. Sie betonte außerdem die Wichtigkeit der Nutzenbewertung durch Arzt und Patient. 

Professor Dr. Jochen A. Werner rief zu einem positiven Umgang mit KIs auf: „Wir brauchen nicht darüber diskutieren, ob die Künstliche Intelligenz kommt oder nicht. Natürlich kommt sie“. Er forderte zudem die Ärzteschaft dazu auf, das Thema KI offen anzugehen und mitzugestalten.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.