Elektronische Gesundheitsakte „Vivy“ in Rehaklinikgruppe integriert

8. Februar 2019 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen

Quelle: aerzteblatt.de – Die App und elektronische Gesundheitsakte „Vivy“ wird künftig in den Prozess der stationären Rehabilitation bei der Dr.-Becker-Klinikgruppe, die insgesamt aus neun Kliniken besteht, eingebunden. Man sehe darin die Möglichkeit für Patienten, ihre Gesundheitsdaten selbst verwalten und über deren Freigabe bestimmen zu können. Die Kliniken erlebten dadurch einen effizienteren administrativen Prozess. Den Anfang der Pilotphase, die noch bis Ende April 2019 laufen soll, macht die Dr.-Becker-Burg-Klinik.

Patienten der Rehaklinik können ihren Entlassbrief direkt auf ihrem Smartphone nach dem Download von „Vivy“ empfangen und verwalten. Außerdem bietet die App weitere Funktionen wie Medikationsplan, digitaler Impfpass oder Notfalldatenmanagement. „Wir wollten unseren Patienten ein Angebot machen, wie sie selbstbestimmter, einfacher und schneller über ihre Daten verfügen können“, sagte Michael Schiffgen, Geschäftsleiter Unternehmensprozesse und Digitalisierung bei der Dr.-Becker-Klinikgruppe.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.


„Vivy“ ist Teil des auf Beschluss der 90. Konferenz der Ministerinnen und Minister, Senatorinnen und Senatoren für Gesundheit der Länder (GMK) gegründeten „Forum Elektronische Patientenakten“ (ePA-Forum). Das ePA-Forum hat die Gestaltung der Rahmenbedingungen für die Einführung elektronischer Patientenakten sowie die bundesweite Koordination der verschiedenen Aktensysteme zum Ziel. Es setzt sich aus einem breiten Spektrum an Akteurinnen und Akteuren des Gesundheitswesens zusammen, darunter telemedizinische Projekte, Vertreter von Kassen und Institutionen, der Industrie und Ärztenetzen sowie weitere Experten in beratender Funktion.

Auf der Website http://www.epa-forum.de/ finden Sie Steckbriefe von 19 Projekten und Lösungen. Der Bestand wird stetig erweitert.