Fantasievolle Szenarien und Pflegealltag

12. Juli 2018 | Kategorien: Allgemein

Quelle: gibinfo.de – Informations- und Kommunikationstechnologien für die Pflege sind laut einer aktuellen Studie ein „zentrales Entwicklungsthema“ für die Akteurinnen und Akteure der Branche. In Nordrhein-Westfalen ist das Thema „Digitalisierung in der Pflege“ Teil der Landesinitiative eGesundheit.nrw wie auch der Fachkräfteinitiative NRW. Klar ist: „Die Beziehungsarbeit in der Pflege, die den Menschen ganzheitlich im Blick hat, kann kein Roboter der Welt übernehmen.“

Bei Kongressen und in der Literatur zum Thema „Digitalisierung der Pflege“ kursieren fantasievolle Szenarien, wie der Pflegealltag schon bald aussehen könnte: Demnach werden Pflegebedürftige von Robotern geduscht, anschließend fragt das Bett, ob sie ihre Liegeposition verändern möchten, während gleich nebenan eine Pflegerin über digitale Kanäle erfährt, dass ein demenzkranker Bewohner soeben das Heimgelände verlassen hat. Woher genau sie das weiß? Das Assistenzsystem in seiner Armbanduhr hat Alarm geschlagen.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.


Dieser Artikel ist in Ausgabe 2/2018 im Fachmagazin G.I.B.INFO – dem Magazin der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen – erschienen und wurde unter anderem von ZTG-Expertin Veronika Strotbaum verfasst.