Zentrum für Telemedizin

Telemedizin bietet ärztliche Versorgung auf eine etwas andere Art. Kennzeichnend ist die räumliche Distanz von Ärztinnen und Ärzten zu den zu behandelnden Patientinnen und Patienten. Ziel ist dabei keinesfalls, die menschliche Begegnung mit der Ärztin oder dem Arzt zu ersetzen. Es geht vielmehr darum, den persönlichen Kontakt im Rahmen der medizinischen Behandlung durch telemedizinische Anwendungen zu unterstützen und zu ergänzen, um eine kontinuierliche, umfassende und flächendeckende Betreuung sicherstellen zu können. Telemedizin ermöglicht insbesondere älteren Menschen und chronisch Kranken, die z. B. aufgrund ihrer familiären Situation, eingeschränkter Mobilität oder Wohnlage sonst keine oder kaum ärztliche Betreuung erfahren würden, einen leichteren Zugang zur gesundheitlichen Versorgung. Sie vereinfacht darüber hinaus das Einholen von Zweitmeinungen, z. B. per Videokonferenz. So stärkt Telemedizin die Versorgung im häuslichen Umfeld.

Ziele der telemedizinischen Projekte der Landesinitiative sind der Aufbau entsprechender Rahmenbedingungen für eine telemedizinfreundliche Versorgungkultur in Nordrhein-Westfalen und die Steigerung der Akzeptanz für telemedizinische Anwendungen wie Telemonitoring, Telekonsil, Teleradiologie und Teletherapie. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, ein verbindliches Qualitätsmanagement für Telemedizinanbieter, der Ausbau der Telemedizinplattform Nordrhein-Westfalen sowie der Aufbau eines Registers zur Kosten-Nutzen-Bewertung und Qualitätssicherung der Telemedizin sind dabei wichtige Maßnahmen.


Projektleitung:
ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
Rainer Beckers :: Eric Wichterich
Kontaktdaten:
Universitätsstr. 142 :: 44799 Bochum
Tel.: 0234 / 97 35 17 -11
Fax: 0234 / 97 35 17 -30
E-Mail: r.beckers@ztg-nrw.de
e.wichterich@ztg-nrw.de