FALKO.NRW

Medizinische Falldatenkommunikation in interoperablen Netzwerken – FALKO.NRW

Abgeschottete IT-Systeme, proprietäre Formate und semantisches Sprachgewirr stehen noch immer einer umfassenden einrichtungs- und sektorübergreifenden Vernetzung medizinischer Versorgungsprozesse und – damit verbunden – einer durchgängigen und bedarfsgerechten Berücksichtigung differenzierter Patientinnen- und Patienteninformationen sowie Behandlungsinformationen im Wege. Dabei sind in den zurückliegenden Jahren mit den IHE-Formaten („Integrating the Healthcare Enterprise“), elektronischen Fallakten auf EFA 2.0-Basis, der Kommunikationsstruktur des Westdeutschen Teleradiologieverbundes (TRV) und einrichtungsinternen Mechanismen zur Datenintegration wesentliche Elemente zur Lösung dieses Problems entwickelt worden – dies wiederum mit starker und teilweise führender Beteiligung nordrhein-westfälischer Einrichtungen und Unternehmen.

Das Vorhaben FALKO.NRW will nunmehr den nächsten großen Schritt gehen, nämlich das etablierte Netzwerk des TRV mit den entstehenden EFA-Providerstrukturen auf IHE-Basis in Versorgungssituationen experimentell verknüpfen und die Grundlagen für ein landesweites Netzwerk zur interoperablen telemedizinischen Falldatenkommunikation in Nordrhein-Westfalen schaffen. Dieses Ziel soll in einem einzigartigen Verbund gesundheitsversorgender, wissenschaftlicher und industrieller Kompetenzen verfolgt werden.


Projektleitung:
MedEcon Ruhr GmbH
Leif Grundmann
Kontaktdaten:
Tel.: 0234 / 97836-25
Projektlaufzeit:
01.03.2016 – 28.02.2019
Förderung:
Das Vorhaben wird mit Mitteln des Landes NRW und der EU im Rahmen des OP EFRE NRW 2014-2020 gefördert (Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW).
Nähere Information zur Förderung finden Sie unter www.leitmarktagentur.nrw