Arzneimittelkonto NRW 2.0

Multidisziplinäre Arzneimittelversorgung und Arzneimitteltherapiesicherheit für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger Arzneimittelkonto NRW

Die Arzneimittelversorgung und Arzneimitteltherapiesicherheit im Alter, unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterunterschiede, soll durch eine integrative technische Lösung, in deren Mitte eine industrieoffene AMTS Schnittstelle und ein zentrales Arzneimittelkonto für die älteren Patientinnen und Patienten stehen, sektorübergreifenden Einsatz finden. In die AMTS-Prüfung fließen alle relevanten Patientenparameter ein. Es erfolgt eine übergreifende Risikoüberprüfung auf Interaktionen, Kontraindikationen und Doppelverordnungen.

Speziell für die Zusammenarbeit Pflegeeinrichtung – Apotheke wird ein Konzept erarbeitet und eine standardisierte AMTS Plattform umgesetzt zur Vermeidung aktuell vorhandener Medienbrüche.

Durch den digitalen Austausch von Medikationsdaten zwischen Heimen und den versorgenden Apotheken zur Betreuung und Arzneimittelbestellung kann der heutige Medienbruch aufgehoben werden. Dadurch lassen sich Übertragungsfehler vermeiden, Durchlaufzeiten verbessern und somit die Versorgungsqualität in den Heimen steigern.
Zusätzlich soll der Bundeseinheitliche patientenorientierte Medikationsplan gemäß Aktionsplan 2013-2015 des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) an das Arzneimittelkonto angebunden werden.


Projektleitung:
CompuGroup Managementgesellschaft mbH
Frank Ladendorf
Kontaktdaten:
Tel.: 0261 / 8000-1682
Projektlaufzeit:
12.04.2016 – 11.04.2019
Förderung:
Das Vorhaben wird mit Mitteln des Landes NRW und der EU im Rahmen des OP EFRE NRW 2014-2020 gefördert (Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW).
Nähere Information zur Förderung finden Sie unter www.leitmarktagentur.nrw.