Archiv der Kategorie: Projekt-News

Gröhe: Innovationsfonds fördert Netzwerke im Gesundheitswesen

14. März 2017 | Kategorien: Allgemein, Anwenderzentrum eGesundheit, Projekt-News, Zentrum für Telemedizin

© Spectral-Design / Fotolia

Quelle: http://www.aerztezeitung.de/  –  Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sprach sich auf der 2. IGiB-Konferenz in Berlin für Projekte aus, die durch den Innovationsfonds gefördert werden.  Dadurch sei ein Schub an Kooperationen einzelner Akteurinnen und Akteure aus dem Gesundheitsbereich möglich. „Ohne Vernetzung wird die künftige Gesundheitsversorgung nicht funktionieren“, betonte Gröhe.

Weiterlesen

Ankündigung des Abstimmungsverfahrens „Arztbrief Plus“

10. März 2017 | Kategorien: Allgemein, Projekt-News

Für den „Arztbrief 2014” als moderner Nachfolger der „VHitG-Arztbrief“ Spezifikation aus dem Jahr 2006 steht nun eine Erweiterung, der sogenannte Arztbrief Plus für Deutschland zur Abstimmung an. Im Rahmen dieses Verfahrens wird der „Arztbrief 2014” nochmals leicht verbessert und um die CDA-Entries, also maschinenauswertbare Komponenten erweitert. Die Veränderungen in der Übersicht sind wie folgt: Weiterlesen

Ein Netzwerk für die Telemedizin – TELnet@NRW geht an den Start

8. März 2017 | Kategorien: Allgemein, Projekt-News

Kurhan / Fotolia

Das durch Mittel des Innovationsfonds geförderte Projekt „TELnet@NRW“ verfolgt das Ziel, in den Modellregionen Aachen und Münster bzw. Münsterland ein sektorenübergreifendes telemedizinisches Netzwerk aufzubauen. Zentrales Element ist eine gemeinsame digitale Infrastruktur. Diese ermöglicht es, sichere Video-Audio-Verbindungen zwischen den einzelnen Einrichtungen aufzubauen, um in sogenannten Tele-Visiten schnell und datenschutzkonform Daten, Informationen und Dokumente austauschen zu können. Ärztinnen und Ärzte verschiedener Krankenhäuser sowie aus dem niedergelassenen Bereich haben die Möglichkeit, sich per Videokonferenz zu beraten und gemeinsam die bestmögliche Behandlung der Patientinnen und Patienten zu besprechen. Die beiden Universitätskliniken aus Aachen und Münster stehen dabei rund um die Uhr, d.h. 24h/7d, für Anfragen und Beratungen zur Verfügung. Durch die ortsunabhängige Verfügbarkeit von Expertenwissen der Spezialistinnen und Spezialisten des UK Münster und des UK Aachen sollen insbesondere Intensivpatientinnen und -patienten sowie solche mit schweren Infektionen profitieren. Das Projekt soll zeigen, inwiefern durch das telemedizinische Netzwerk eine wohnortnahe Versorgung sichergestellt und gleichzeitig die Qualität und Effizienz der Behandlung erhöht werden kann. Dafür werden in den nächsten drei Jahren rund 40.000 Patientinnen und Patienten in die Begleitstudie eingeschlossen.

Weiterlesen

Mitglieder des „Forums Telemedizin“ der ZTG GmbH beim BMC-Kongress in Berlin

6. Februar 2017 | Kategorien: Allgemein, Pressemitteilungen, Projekt-News

Digitale Innovationen und Versorgung(-sforschung) – Mitglieder des „Forums Telemedizin“ der ZTG GmbH beim BMC-Kongress in Berlin

Berlin/Bochum, 03.02.2017: Unter dem Titel „Versorgung gestalten“ fand am 24. und 25. Januar 2017 in Berlin der Jahreskongress des Bundesverbands Managed Care e. V. (BMC) statt. Mit Günter van Aalst und Prof. Dr. med. Gernot Marx waren auch zwei Vertreter des „Forums Telemedizin“ der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH im Programm vertreten.

Eine flächendeckende Sicherstellung der Gesundheitsversorgung ist eine der zentralen Aufgaben der nächsten Jahre in Deutschland. Die Überwindung der sektoralen Grenzen, eine stärkere Einbeziehung der Patientinnen und Patienten in die Entscheidungsfindung und die Stärkung der nichtmedizinischen Gesundheitsberufe sind nur einige wichtige Herausforderungen. Auch die Versorgungsforschung ist bisher noch nicht so ausgebaut, wie es wünschenswert wäre. Weiterlesen

Broschüre „Best Practice Gesundheit.NRW 2016“

2. Februar 2017 | Kategorien: Allgemein, Projekt-News

Broschüre „Best Practice Gesundheit.NRW 2016“ online verfügbar
Die Broschüre gibt einen Gesamtüberblick über vergangene und aktuelle gesundheitswirtschaftliche Förderungen in NRW. Der Aufbau von gesundheitswirtschaftlichen Strukturen und innovativen Projekten erfolgte im Ziel 2-Programm 2007-2013 in zwei Wettbewerben und einem Projektaufruf mit einem Gesamtfördervolumen von rd. 60 Mio Euro. Weiterlesen

Beitrag „Health Apps – Was ist mit Barrierefreiheit?“

4. Januar 2017 | Kategorien: Allgemein, Projekt-News

(Quelle: e-health-com.de) Mittlerweile wird für nahezu jedes Krankheitsbild und Gesundheitsbedürfnis eine App zum Download angeboten. Dabei gilt es, möglichst alle Patientinnen und Patienten miteinzubeziehen. Sei es eine Sehschwäche oder eine andere Einschränkung – mobile Anwendungen sollten immer auch unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit und ihres Potenzials als digitale Gesundheits- und Alltagshelfer gesehen werden. Strukturierte Vorgaben und Checklisten zur Barrierefreiheit helfen Entwicklerinnen und Entwicklern, Apps für wirklich alle Menschen zugänglich zu machen und niemanden von der Nutzung auszuschließen.

Weitere Informationen finden Sie in einem Beitrag von ZTG-Expertin Veronika Strotbaum und der Projektgruppe Reh@pp-Quality.

Fernsehbeitrag zum Thema „Gesundheits-Apps“ im Rahmen der MEDICA 2016

17. November 2016 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Projekt-News

Apps können Diabetes-Patienteninnen und -Patienten gezielt bei einem aktiven Lebensstil und einem selbstbestimmten Umgang mit der Erkrankung unterstützen. Das Angebot an entsprechenden Apps ist breit gefächert — deren Güte ist jedoch recht unterschiedlich. Nutzerinnen und Nutzer stehen vor der Herausforderung, in dem vielfältigen, qualitativ sehr heterogenen Angebot gute und vertrauenswürdige Apps zu finden. Weiterlesen

Projekt zur ambulanten Umsetzung des CardioMEMS HF-Systems in Bochum

8. November 2016 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Pressemitteilungen, Projekt-News

Startschuss auf der MEDICA: Projekt zur ambulanten Umsetzung des CardioMEMS HF-Systems in Bochum
Starke Partner für eine Verbesserung der ambulanten telemedizinischen Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz in NRW

Bochum, 7. November 2016: Die geballte Telemedizin-Kompetenz trifft sich in diesem Jahr auf dem „Landesgemeinschaftsstand NRW – Gesundheitswirtschaft. Telematik. Telemedizin.“ auf der MEDICA in Düsseldorf (14. bis 17. November 2016; Halle 15, Stand C05/E06). Bereits im Vorfeld geben drei Partner eine Kooperation im Bereich der Herzinsuffizienz-Versorgung bekannt: St. Jude Medical (Eschborn), MedQN (Medizinisches Qualitätsnetz Bochum) und die ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH (Bochum). Auf der MEDICA soll der offizielle Startschuss für ein Vorprojekt fallen, in dem die Voraussetzungen für CardioMEMS (St. Jude Medical) in der ambulanten telemedizinischen Versorgung von Herzinsuffizienz-Patientinnen und -Patienten untersucht werden sollen. Weiterlesen