„I/E-Health NRW“ ab sofort mit drei Provider-Systemen

10. April 2018 | Kategorien: Allgemein, Partner/Kooperationen, Projekt-News

Quelle: RZV GmbH – Wie die Verantwortlichen des von der Landesregierung NRW geförderten Projekts I/E-Health NRW kürzlich beschlossen haben, soll das Projekt künftig drei Provider-Systeme für Elektronische FallAkten (EFA) haben. Die drei ausgewählten Provider-Systeme werden von der RZV GmbH, der Healthcare IT Solutions GmbH sowie der FAC’T-IT GmbH bereitgestellt.

Alle drei Provider nutzen den gleichen modernen EFA-Standard in der Spezifikation 2.0 und sind so angelegt, dass sie perspektivisch auch digitale Patientenunterlagen untereinander austauschen können.

Ziel des Projekts, ist die sektorenübergreifende und interdisziplinäre Versorgung von Patientinnen und Patienten durch den Austausch von elektronischen Daten mittels einer gemeinsamen IT-Infrastruktur. I/E-Health NRW ist zunächst in den vier Modellregionen Düren/Aachen, Dortmund, Borken/Ahaus und Münster/Kreis Warendorf sowie auf Landesebene im Testverfahren.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.

Für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts, das Teil der Landesinitiative eGesundheit.nrw ist, kooperieren die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, der gemeinsamen IT-Tochter KV-IT GmbH, Healthcare IT Solutions der Uniklinik Aachen, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Caritas Trägergesellschaft West, CompuGroup Medical, Duria eG, Fachhochschule Dortmund, St. Franziskus-Stiftung Münster, Klinikum Westmünsterland sowie Krankenhaus Düren. Weitere Partner sind das Klinikum Dortmund und Telekom Healthcare Solutions.