Telematikinfrastruktur-Rollout verläuft in der Testregion Nordwest nach Plan

18. April 2017 | Kategorien: Allgemein, eGK, Partner/Kooperationen, Projekt-News

© Lee Phek Thong

Quelle: www.aerzteblatt.de – Die Erprobung der Telematikinfrastruktur (TI) für Kliniken und Arztpraxen kann große Fortschritte vorweisen, äußerte sich Norbert Paland, ständiger Vertreter der Abteilung „Grundsatzfragen der Gesundheitspolitik, Telematik“ im Bundesministerium für Gesundheit, auf einer Informationsveranstaltung der KV Telematik GmbH Ende März 2017 in Berlin. Paland zeigte sich außerdem zuversichtlich bezüglich des Vorhabens, ab Mitte 2017 den flächendeckenden Onlineproduktivbetrieb der TI zu gewährleisten. „Ich höre extrem Gutes aus den Testabläufen“, so Paland.

Die gematik, Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft hinter dem Projekt, hatte Mitte Dezember 2016 die Erprobung in der Testregion Nordwest (Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz) in Zusammenarbeit mit dem Konsortium Strategy&, CompuGroup Medical und KoCo Connector gestartet – und das bisher mit Erfolg.

Wie CompuGroup Medical bekanntgab, waren Ende März 2017 bereits 90 Prozent der 500 Testpraxen und vier von sechs Krankenhäuser an die TI angeschlossen. Außerdem konnten im Zuge der Testphase in der Region Nordwest auf über 150.000 elektronischen Gesundheitskarten (eGK) gespeicherte Daten digital mit den Krankenkassen vorliegenden Daten abgeglichen und aktualisiert werden.

In Nordrhein-Westfalen ist die Erprobung der eGK eingebettet in die Landesinitiative eGesundheit.nrw. Verantwortlich für die Umsetzung nach Vorgaben der gematik ist in NRW eine Arbeitsgemeinschaft aus 23 Organisationen des Gesundheitswesens (ARGE eGK/HBA-NRW).

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.