ZTG-Beiträge zu Telematik und Telemedizin im Fachbuch „E-Health-Ökonomie“

9. März 2017 | Kategorien: Allgemein, Publikationen, Zentrum für Telemedizin

E-Health Ökonomie

© Springer Gabler Verlag

Telematik und Telemedizin sind nach wie vor top Trends in der derzeitigen Entwicklung des Gesundheitswesens. Der Springer Gabler Verlag greift diesen Trend wissenschaftlich auf und hat nun einen Herausgeberband von Stefan Müller-Mielitz und Thomas Lux unter dem Titel „E-Health-Ökonomie“ auf den Markt gebracht. Es ist die bislang einzige Publikation, die E-Health aus ökonomischer Sicht betrachtet.

Über 68 Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und (forschender) Praxis haben sich beteiligt und führen die aktuelle Debatte auf eine neue Ebene. Auch Expertinnen und Experten der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH aus Bochum sind darin mit drei Fachbeiträgen vertreten.
„E-Health-Ökonomie“ umspannt mit insgesamt 42 Beiträgen die Themenfelder Gesundheitsökonomie, Gesundheitswirtschaft, Gesundheitsversorgung sowie ambulante, stationäre, sektorenübergreifende Versorgung und die Erstellung von Leistungen am Gesundheitsstandort der privaten Haushalte und bietet somit einen umfassenden Einblick in den Nutzen ökonomischer Facetten von E-Health-Anwendungen und -lösungen.

Die Beiträge der ZTG-Expertinnen und Experten im Überblick:

  • Lars Treinat, ZTG-Geschäftsführer Geschäftsbereich Telematik: „E-Health als Brücke zwischen den Leistungsbringern“
  • Veronika Strotbaum, ZTG-Expertin für den Bereich E-Health, und Beatrix Reiß: „Apps im Gesundheitswesen – echter medizinischer Nutzen oder der Weg zum gläsernen Patienten?“
  • Veronika Strotbaum: „Die intensivmedizinischen Herausforderungen der Zukunft mithilfe der Telemedizin bewältigen“

Das Fachbuch umfasst 895 Seiten und ist als gebundene Ausgabe für 69,99 Euro sowie als eBook für 54,99 Euro erhältlich.

Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier downloaden: Inhaltsverzeichnis